Berlin, 25. Oktober 2017

Die Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ) gratuliert allen Veranstalterinnen und Veranstaltern, die von Kulturstaatsministerin Monika Grütters in diesem Jahr mit dem Spielstättenprogrammpreis APPLAUS ausgezeichnet werden. 86 Clubs und Veranstaltungsreihen werden bei der Preisverleihung am 25. Oktober 2017 im Alten Schlachthof in Dresden geehrt. Die Ausstattung des höchstdotierten Bundesmusikpreises wurde zuletzt auf insgesamt 1,8 Millionen Euro verdoppelt.

„Die Erhöhung der APPLAUS-Preismittel ist ein wichtiger Schritt für die deutsche Jazzförderung“, erklärt UDJ-Vorsitzender Gebhard Ullmann. „Mit mehr geförderten Clubs und Veranstaltungsreihen verbessert sich die Situation auch unmittelbar für die Jazzmusikerinnen und -musiker. Gerade für nicht kommerziell ausgerichtete Spielstätten und ehrenamtliche Veranstalter ist es nämlich nur mit staatlicher Förderung möglich, wenigstens die von UDJ und Veranstaltern gemeinsam geforderten Mindestgagen zu zahlen. Dabei kann der Applaus zusätzlich zu einer Basis-Förderung durch die Länder ein wichtiger Bestandteil sein.“

Der APPLAUS (Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten) wird durch die Initiative Musik in Abstimmung mit der Bundeskonferenz Jazz und der LiveKomm organisiert. Der Preis wird seit 2013 jährlich vergeben, um kulturell herausragende Livemusikprogramme zu fördern, die maßgeblich zum Erhalt der kulturellen Vielfalt in Deutschland beitragen. Ziel ist es, die kulturelle Leistung der kleinen Spielstätten und Konzertreihen des Jazz, Rock und Pop zu würdigen, sie strukturell zu stärken und ihnen kommunal wie regional höhere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Die ursprüngliche Idee für den Spielstättenprogrammpreis wurde 2003 von der Bundeskonferenz Jazz (BK Jazz) entwickelt, in der die Union Deutscher Jazzmusiker gemeinsam mit vielen anderen Akteuren der bundesdeutschen Jazzszene vertreten ist.

Die Union Deutscher Jazzmusiker wurde 1973 von renommierten Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene ins Leben gerufen und versteht sich seither als Sprachrohr der Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker in Deutschland. Als Fach- und Interessenvertretung auf Bundesebene tritt die UDJ für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen im Jazzbereich ein und engagiert sich für eine verbesserte Präsenz und Wahrnehmung des Jazz in und aus Deutschland. Sie hat sich als einer der wichtigen bundeskulturpolitischen Ansprechpartner etabliert.

Weitere Informationen: www.u-d-j.de, www.initiative-musik.de.

----------
Dateien zum Download: