Köln, 17. November 2016

Die Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ) hat den Bundestagsabgeordneten Siegmund Ehrmann im Rahmen des 23. UDJ-Jazzforums am 18. November 2016 in Köln mit der UDJ-Ehrennadel ausgezeichnet. 

Bereits in seiner Zeit als Kulturdezernent in Moers hat sich Ehrmann für den Jazz in Deutschland eingesetzt und dieses Engagement bis heute aufrechterhalten. Im Deutschen Bundestag wirkte Siegmund Ehrmann zuletzt als Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien.

In dieser Funktion hat er wesentlich dazu beigetragen, dass Jazz und Improvisierte Musik eine starke und verlässliche Stimme in Berlin haben. Ehrmann war Mitbegründer der Neigungsgruppe Jazz und hat damit wichtige Meilensteine wie das German Jazz Meeting und den Spielstättenprogrammpreis APPLAUS möglich gemacht. Nach 15 Jahren im Bundestag wird er zur Bundestagswahl 2017 nicht erneut antreten.

"Siegmund Ehrmann hat als unermüdlicher Kämpfer für den Jazz improvisierte Musik in Deutschland kulturpolitisch auf eine neue Ebene gehoben und dabei viel für Künstlerinnen und Künstler getan", sagte Felix Falk, stellvertretender Vorsitzender der Union Deutscher Jazzmusiker.

----------

Fotos zum Download:
Foto 1: Siegmund Ehrmann MdB
Foto 2: Felix Falk, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Union Deutscher Jazzmusiker 

Pressemitteilung als PDF-Download:
Union Deutscher Jazzmusiker ehrt Siegmund Ehrmann für seine Verdienste um den Jazz in Deutschland