Berlin, 02. November 2016

Die Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ) sieht in der Einigung zwischen der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) und dem Online-Videoportal Youtube einen dringend notwendigen Schritt. „Die GEMA-Einigung ist ein wichtiges Signal, dass Künstler und deren kreative Leistung angemessen honoriert werden müssen, egal in welchem Bereich“, sagte der Vorstandsvorsitzende der UDJ, Gebhard Ullmann.

Mit der seit Jahren ausstehenden Einigung kommen nicht nur Nutzer von Youtube wieder in den Genuss des gesamten Musikangebots, das zu den beliebtesten und am häufigsten genutzten Inhalten auf dem Videoportal gehört. Gleichzeitig können auch Musikerinnen und Musiker die Plattform wieder guten Gewissens für die Verbreitung ihrer Werke nutzen. „Das ist ein Gewinn für alle Seiten und wir sind froh, dass Youtube endlich zu seiner Verantwortung steht“, so der Berliner Saxophonist und Komponist Ullmann.

Aufgrund eines langen Rechtsstreits hatten Urheber von auf Youtube veröffentlichten Videos und Musikstücken seit Jahren keine Vergütung erhalten. Viele Musikvideos waren zudem wegen der bislang ungelösten Lizenzfragen nicht verfügbar und mit einer roten Sperrtafel gekennzeichnet. Nun haben sich beide Gesellschaften auf einen Kompromiss geeinigt, der auch für Urheber von auf Youtube bereitgestellten musikalischen Werken eine Auszahlung von Tantiemen bedeutet. Die Einigung umfasst eine Abschlagszahlung für die Jahre ab 2009, so dass viele Urheber auch rückwirkend mit einer Vergütung ihrer Leistung rechnen können.

----------

Downloads: 

Foto: Gebhard Ullmann, Vorstandsvorsitzender der Union Deutscher Jazzmusiker e.V.
EPK der UDJ: http://www.u-d-j.de/epk