Berlin, 15. Dezember 2011

Mit einem Aufruf fordern hunderte Jazzmusiker eine ‚Initiative für einen starken Jazz in Deutschland‘. Zu den Erstunterzeichnern gehören Musiker unterschiedlichster Regionen, Szenen und Generationen wie Ernst-Ludwig Petrowsky, Gunter Hampel, Nils Landgren, Axel Dörner, Henning Sieverts, Nils Wogram, Michael Wollny, Frank Möbus und Robert Landfermann.

 

In dem Aufruf werden zahlreiche Forderungen formuliert, die sich um die Themen Soziale Grundsicherung, Spielstätten, Exportförderung oder Präsenz in Bildungseinrichtungen und Medien drehen. Die Initiatoren und Unterzeichner sehen in einer zu reformierenden und zu stärkenden UDJ den natürlichen Partner zur Umsetzung ihrer Forderungen. Der Vorstand der UDJ ist dafür in einen Austausch mit den Initiatoren getreten. In den ersten Gesprächen wurde klar, dass eine reformierte UDJ dank ihrer bestehenden Verbindungen der direkteste Weg in konkrete kultur- und bildungspolitische Arbeit wäre.